2       0      1        7
Questions?
09-Work with kids
Kinder unter 10 Jahren folgen keinem Fotografen oder dessen Anweisungen. Im Gegenteil: Sie verlieren schnell die Geduld und versuchen sich aus „konstruierten“ Ideen oder Szenen zu befreien. Es erzeugt naemlich Druck. Es gibt Alternativen… und ich denke, dass man Kinder im Rahmen eines Foto Shootings sich zumindest augenscheinlich nahezu selbst ueberlassen sollte, ohne dabei die Kontrolle zu verlieren. Nach einem ersten persoenlichen Eindruck (Pre-Meeting mit Eis…) suche ich nach einer typ- gerechten Location. Das kann sein ein Park, ein Brunnen oder irgend etwas, was die Aufmerksam- keit erregt und Interesse weckt. In der Regel fangen Kinder bereits nach wenigen Minuten an, sich selbstaendig mit der Situation zu beschaeftigen. Und damit beginnt das eigentliche Foto Shooting. Eltern sollten darauf vorbereitet sein. Es kann naemlich passieren, dass Kinder nass werden oder vielleicht sogar schmutzig. Das eine Kind ist „cool“ und das andere hat nur Bloedsinn im Kopf. Na und? Mit einem zweiten Satz Kleidung, einem Handtuch und ein paar motivierenden Snacks kann so viel nicht passieren. Ich habe viele tolle Shootings mit Kindern erlebt, aber auch Szenen, in denen sie fuer jede Kleinigkeit gemassregelt wurden. Und dann ist die Stimmung schnell dahin. Denn anstatt lachender und entspannter Kinder, haben wir dann Stress. Und das bedeutet Stress fuer alle Beteiligten. Solange aber nichts ernsthaftes zu erwarten ist, empfehle ich: Let it run… Spass ist hier die wichtigste Voraussetzung fuer Photos, die man sich gerne ansieht und mit Stolz gerne zeigt..  
Ein Wort zur Bekleidung: Bitte vermeiden Sie auffaellig bedruckte T-Shirts mit „wilden Grafiken, Logos oder Schriften. Nicht weil ich es nicht mag, sondern weil es die Aesthetik der Photos negativ beeinflusst.       Nicht zu bunt und nicht zu viele unter-       schiedliche Farben. Witzige Accessoires       dagegen sind immer willkommen.